Gefährliche Liebschaften


Musik: Philipp Ortmeier

Ausstattung: Christiane Becker

Regie: Konstantin Moreth

 

Preis:  6.900 €  (zzgl. GEMA und Tantiemen)

Tourneezeitraum:  17.10.-14.11. 2018

20.03.-14.04.2019 

Auf Anfrage weitere Termine möglich

Aufführungsrechte: Drei Masken Verlag

Dauer 120 min., eine Pause

 

 

 

Schauspiel mit Musik von Manfred Wekwerth nach Choderlos de Laclos

 

Das wohl berühmteste erotische Intrigenspiel der Literaturgeschichte:

Einst wurde die Marquise de Merteuil von ihrem Liebhaber verlassen. Deshalb bietet sie dem Vicomte de Valmont, ihrem Vertrauten und amoralischen Bruder im Geiste eine Wette an: Er soll Cécile, die künftige Braut des Untreuen, verführen. So will sie sich  an ihrem Verflossenen rächen: er soll eine Hure zur Frau bekommen. Dafür wird die Marquise sich dem Vicomte als Belohnung hingeben. Er geht darauf ein. Allerdings ist ihm die naive Klosterschülerin Cécile eine allzu leichte Beute. Valmont hat sich bereits ein aufregenderes Opfer ausgesucht: die verheiratete und tugendhafte Madame de Tourvel. Diese schwer zu nehmende Bastion will er erstürmen. Die Tourvel, ob ihrer Frömmigkeit und Treue berühmt, wird er zu Grunde richten. Unterdessen spinnt die Marquise ein perfides Netz von Intrigen, das alle Akteure in Mitleidenschaft zieht….

 

 

Pressestimmen

 

„. . . Geschickt verzahnt die Inszenierung Passagen der Erzählungen, Spielszenen und Briefpassagen. . . .das kann nicht gut ausgehen und entspinnt sich doch als heiter-spannendes Spiel hervorragender Schauspieler. Nathalie Schott zieht als Merteuil alle Register. . . Die Moreth Company bescherte dem Publikum damit einen tollen Theaterabend.“ (Mindener Tageblatt)

 

„Eine Parabel über die Techniken der Menschenmanipulation im verführerischen Leichtgewand der Erotik… präzise inszeniert von Konstantin Moreth. Ein erotisches Malefiz, ein Kammerspiel, welches das Premierenpublikum packte und fesselte.“ (Landshuter Zeitung)

 

„Frivol und witzig enthüllt Regisseur Moreth die Poesie unschuldiger Liebe, mehr noch: lüsterne Erotik als Ausdruck der gelangweilten, übersättigten Adelsgesellschaft am Ende des 17. Jahrhunderts.“ (Mittelbayerische Zeitung)

 

„Zusammen mit der Musik, die gekonnt Barock mit Moderne verbindet  und starken, farbigen Bildern ergibt sich ein stimmiges Ganzes, das durch viele humorvolle Momente die Abgründe der Handlung noch verstärkt. Dem Zuschauer bleibt sprichwörtlich das Lachen im Halse stecken, aus Amusement wird Entsetzen.“ (Kreisbote Landsberg)

 

„Die Fassung von Wekwerth ist ein vorläufiger Höhepunkt aller bisherigen Dramatisierungen und Verfilmungen.“ (Neues Deutschland)



Die Schauspieler

Nathalie Schott

MARQUISE DE MERTEUIL 

Stefan Lehnen

VICOMTE DE VALMONT

Noelle Cartier v. Dissel

MADAME DE TOURVEL

Elisabeth Günther

MADAME DE VOLANGES 

Hannah Moreth

CECILE DE VOLANGES


Konstantin Moreth

CHODERLOS

Marcel Sturm

CHEVALIER DANCENY